Wechselt zum Inhalt

HP Pavilion dv7-2212eg Entertainment Notebook PC Support

Aufrüsten des Speichers (RAM)

  • DruckenDrucken
Dieses Dokument gilt für HP- und Compaq-Notebook-Computer.
Durch das Aufrüsten des Arbeitsspeichers wird die Systemleistung verbessert. Die Schritt-für-Schritt-Anweisungen in diesem Dokument helfen Ihnen, den Arbeitsspeicher (RAM) bei allen HP- und Compaq- Desktop- und Notebook-Computern erfolgreich aufzurüsten. Auch wenn die Abbildungen nicht mit Ihrem spezifischen Modell übereinstimmen, wird das Verfahren funktionieren.
Lesen Sie sich alle Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie versuchen, Speicher einzubauen.
HINWEIS:Kaufen Sie keine Speichermodule, wenn Sie nicht den genauen Speichertyp, der im Computer verwendet wird, die maximale Speichermenge, mit der der Computer arbeiten kann, und die Speichersteckplatzkonfiguration kennen.
HINWEIS:Der Speicher in einigen Notebook-Modellen kann nicht ersetzt oder erweitert werden.

Ermitteln der Gerätenummer Ihres HP Notebook-PCs

Sie müssen die Gerätenummer des Computers genau kennen, um Ersatz für interne Komponenten wie Speicher bestellen zu können. Bei vielen HP Notebook-Computern befinden sich die Produktnummer und die Seriennummer auf dem Etikett an der Unterseite des Computers. Außerdem befinden die Gerätenummer und die Modellnummer sich auf der Originalverpackung des Computers.
Gerätenummern können sich an unterschiedlichen Stellen befinden und es gibt zahlreiche Methoden, die Gerätenummer Ihres Notebooks zu finden. Hilfestellung beim Ermitteln der Produktnummer erhalten Sie im Dokument Wie finde ich meine Modellnummer oder Produktnummer? .
Abbildung 1: Produktetikett
Abbildung: Produktetikett mit markierter Produktnummer
HINWEIS:Zum Beispiel ist möglicherweise ein allgemeiner Name der Geräteserie auf dem Gehäuse in der Nähe der Tastatur oder auf dem Rahmen des Bildschirms aufgedruckt. Dieser bietet jedoch nicht genügend Informationen zum Bestellen von Ersatzteilen.

Ermitteln der Speicherinformationen für Ihr Computermodell (Menge des eingebauten Speichers, zulässiges Maximum und Typ des Speichers)

Wichtige Informationen zum Aufrüsten des Speichers sind im Dokument mit den Gerätedaten Ihres HP Notebook-Computers zu finden. Die Gerätedaten finden Sie, indem Sie zu den Gerätedaten auf der Support-Seite Ihres Computermodells navigieren. Alternativ dazu können Sie folgendermaßen nach den Gerätedaten suchen:
  1. Geben Sie in das Feld "Suchen" (oder in das Feld "Fragen" oder "Stichwörter") oben auf dieser Seite die Modellnummer Ihres Computers , ein Leerzeichen und das Wort Gerätedaten ein.
    Beispiel:
    RQ877AS Gerätedaten
  2. Klicken Sie auf den Link auf der Seite mit den Suchergebnissen, der mit den Gerätedaten für Ihr Computermodell übereinstimmt.
  3. Lesen Sie im Abschnitt Speicher innerhalb des Dokuments mit den Gerätedaten nach, um spezifische Informationen zum Speicher Ihres Computers zu erhalten.
  4. Notieren Sie sich folgende der aufgeführten Informationen. Beim Erwerben von Speicher und Durchführen der folgenden Schritte sind diese Informationen von Nutzen.
    • Menge des eingebauten Speichers – Die Menge des derzeit in den Computer eingebauten Speichers. Gehen Sie zu Ermitteln, wie viel Speicher hinzugefügt werden kann , um die Menge des derzeit in Ihrem Computer eingebauten Speichers zu überprüfen.
    • Maximal zulässiger Speicher – Ziehen Sie die Menge des bereits eingebauten Speichers von der maximal vom System unterstützen Speichermenge ab, um herauszufinden, wie viel Speicher Sie erwerben können. Sie können auch Speicher mit maximal zulässiger Speichermenge erwerben und den derzeit eingebauten Speicher ersetzen. Nachdem Sie den maximal zulässigen Speicher für Ihr System kennen, überprüfen Sie unter Maximale Speichermenge, die vom Betriebssystem unterstützt wird , wie viel Speicher Ihre Windows-Version unterstützt. Verwenden Sie die kleinere dieser beiden Angaben als Ihre maximale Speichermenge.
    • Speichertyp (einschließlich Geschwindigkeit) – HP empfiehlt, für alle Steckplätze den gleichen Speichertyp zu erwerben (gleiche Größe, gleiche Geschwindigkeit, gleicher Hersteller). Um die optimale Leistung zu erhalten, kaufen Sie den schnellsten von der Hauptplatine unterstützten Speicher.
    VORSICHT:Aufgrund der Anzahl der möglichen Konfigurationen kann es sein, dass manche Hauptplatinen den Speicher nicht ordnungsgemäß konfigurieren können, wenn die Gruppe der SO-DIMMs (Small Outline Dual In-line Memory Modules) ein SO-DIMM enthält, das von einem anderen Hersteller stammt, eine unterschiedliche Latenzzeit oder unterschiedliche Dichte (hohe und niedrige Dichte zusammen) hat. Stellen Sie sicher, dass alle SO-DIMMs dieselbe Teilenummer haben, vom selben Hersteller stammen und die grundlegenden Speicheranforderungen für Ihre Hauptplatine erfüllen. Stellen Sie andernfalls sicher, dass Sie den Speicher zurückgeben können, sollte er nicht vom System erkannt werden, nachdem Sie ihn eingebaut haben.

Ermitteln, wo sich der Speicher befindet

Der Speicher ist im Inneren des Speichermodulfachs eingebaut, das sich bei den meisten HP Notebook-Computern an der Geräteunterseite befindet. Bei manchen HP Notebooks befindet sich das Speichermodulfach unter der Tastatur. Falls das Speichermodulfach bei Ihrem Notebook unter der Tastatur liegt, empfiehlt HP, dass Sie einen von HP autorisierten Supportanbieter kontaktieren, der Ihnen beim Bestellen und beim Ersetzen des Speichers hilft.

Ermitteln, wie viel Speicher hinzugefügt werden kann

Vor dem Aufrüsten des Speichers müssen Sie überprüfen, wie viel Speicher derzeit eingebaut ist, um zu ermitteln, wie viel Speicher hinzugefügt werden kann. Verwenden Sie einen der folgenden Abschnitte, um die genaue Speicherkonfiguration herauszufinden und die Menge an Speicher zu ermitteln, die gekauft und eingebaut werden kann.
Wählen Sie einen der folgenden Abschnitte aus, um die Menge des eingebauten Speichers zu überprüfen, je nachdem, ob der Computer ein- oder ausgeschaltet ist:
Um die Menge des derzeit eingebauten Speichers zu überprüfen und zu ermitteln, wie viel Speicher hinzugefügt werden kann, während Ihr Computer eingeschaltet ist, führen Sie eine der folgenden Gruppen von Schritten aus:
Unter Windows 8 :
  1. Drücken Sie die Windows-Taste + Q .
    Geben Sie HP Support in das Feld Suchen ein.
  2. Klicken Sie in der Liste der Suchergebnisse auf HP Support Assistant .
  3. Klicken Sie auf der Startseite von HP Support Assistant auf Mein Computer .
    Abbildung 2: Mein Computer
    Abbildung: Bildschirm von HP Support Assistant; „Mein Computer“ ist markiert
  4. Suchen Sie auf der Registerkarte "Systeminformationen" unter "Spezifikationen" nach dem Eintrag Systemspeicher , um Details zu dem Speicher zu erhalten, der derzeit eingebaut ist.
    Abbildung 3: Systemspeicher
    Eintrag
  5. Um zu berechnen, wie viel Speicher Sie insgesamt hinzufügen können , müssen Sie die derzeit eingebaute Menge an Speicher von der maximalen Speichermenge des Computers abziehen. Um die maximale Speichermenge des Computers anzuzeigen, rufen Sie Ermitteln der Speicherinformationen für Ihr Computermodell auf.
  6. Die Speichermenge pro Steckplatz können Sie berechnen, indem Sie die maximale Speichermenge des Computers durch die Anzahl der Speichersteckplätze auf der Hauptplatine teilen. Dies ist normalerweise die maximale Speichermenge für jeden Speichersockel . Wenn Ihr Computer beispielsweise über eine maximale Speichermenge von 4096 MB (4 GB) verfügt und auf der Hauptplatine vier Speichersteckplätze vorhanden sind, setzen Sie 1 GB (oder weniger) pro Steckplatz ein.
Unter Windows 7 und Vista :
  1. Klicken Sie auf Start und geben Sie HP Support Assistant in das Feld Suchen ein.
  2. Klicken Sie in der Liste der Suchergebnisse auf HP Support Assistant .
    HINWEIS:HP Support Assistant ist möglicherweise nicht auf allen Notebook-Computern mit Windows Vista installiert. Wenn HP Support Assistant nicht in der Liste der Suchergebnisse angezeigt wird, laden Sie die neueste Version von HP Support Assistant von der HP Support Assistant-Seite (in englischer Sprache) herunter und installieren Sie sie.
  3. Nachdem HP Support Assistant geöffnet wurde, klicken Sie auf die Spalte Fehlerbehebung .
  4. Klicken Sie im Menü "Fehlerbehebung" auf Allgemeine technische Daten .
  5. Im Abschnitt Systemspeicher finden Sie Details zum Speicher an, der derzeit eingebaut ist.
  6. Um zu berechnen, wie viel Speicher Sie insgesamt hinzufügen können , müssen Sie die derzeit eingebaute Menge an Speicher von der maximalen Speichermenge des Computers abziehen. Um die maximale Speichermenge des Computers anzuzeigen, gehen Sie zu Ermitteln der Speicherinformationen für Ihr Computermodell .
  7. Die Speichermenge pro Steckplatz können Sie berechnen, indem Sie die maximale Speichermenge des Computers durch die Anzahl der Speichersteckplätze auf der Hauptplatine teilen. Dies ist normalerweise die maximale Speichermenge für jeden Speichersockel . Wenn Ihr Computer beispielsweise über eine maximale Speichermenge von 4096 MB (4 GB) verfügt und auf der Hauptplatine vier Speichersteckplätze vorhanden sind, setzen Sie 1 GB (oder weniger) pro Steckplatz ein.
Um die Menge des derzeit eingebauten Speichers zu überprüfen und zu ermitteln, wie viel Speicher hinzugefügt werden kann, während Ihr Computer ausgeschaltet ist, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  1. Vergewissern Sie sich, dass der Computer vollständig ausgeschaltet ist und sich nicht etwa im Energiesparmodus oder Ruhezustand befindet.
  2. Trennen Sie das Netzteil.
  3. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine feste Unterlage.
  4. Entfernen Sie den Akku.
  5. Entfernen Sie die Abdeckung des Speichermodulfachs mit einem Kreuzschlitzschraubendreher.
    Abbildung 4: Speichermodulabdeckung (Ihre Abdeckung kann anders aussehen)
    Abbildung: Speichermodulabdeckung an der Unterseite eines Notebook-Computers
  6. Erden Sie sich nach dem Abnehmen der Abdeckung zunächst, bevor Sie das Speichermodul berühren, um statische Elektrizität zu entladen.
    HINWEIS:Um sich zu erden und statische Elektrizität zu entladen, legen Sie eine Hand auf das Computergehäuse und berühren Sie mit der anderen Hand eine Metalloberfläche oder einen geerdeten Gegenstand (z. B. den Metallteil einer Lampe).
  7. Sehen Sie sich den Speicher an, um die Anzahl der verfügbaren und belegten Speichersteckplätze zu ermitteln.
    Abbildung 5: Speichermodule und Speichersteckplätze
    Abbildung: Speichermodule und Speichersteckplätze bei entfernter Abdeckung
  8. Lösen Sie die Verriegelung an der Seite und halten Sie das Speichermodul an den Kanten fest, um es zu entnehmen.
    HINWEIS:Berühren Sie nicht die goldenen Anschlüsse, die in den Steckplatz gesteckt werden. Das Berühren der Anschlüsse kann zu Schäden am vorhandenen Speicher führen.
  9. Suchen Sie auf dem Speichermodul nach Aufklebern, die Informationen zur Speichermenge, zu Ersatzteilnummern und zu Produktdaten aufweisen.
    Abbildung 6: Speichermodul mit Aufkleber
    Abbildung: Speichermodul mit Aufkleber mit Informationen zu diesem Geräteteil
  10. Um zu berechnen, wie viel Speicher Sie insgesamt hinzufügen können , müssen Sie die derzeit eingebaute Menge an Speicher von der maximalen Speichermenge des Computers abziehen. Um die maximale Speichermenge des Computers anzuzeigen, gehen Sie zu Ermitteln der Speicherinformationen für Ihr Computermodell .
  11. Die Speichermenge pro Steckplatz können Sie berechnen, indem Sie die maximale Speichermenge des Computers durch die Anzahl der Speichersteckplätze auf der Hauptplatine teilen. Dies ist normalerweise die maximale Speichermenge für jeden Speichersockel . Wenn Ihr Computer beispielsweise über eine maximale Speichermenge von 4096 MB (4 GB) verfügt und auf der Hauptplatine vier Speichersteckplätze vorhanden sind, setzen Sie 1 GB (oder weniger) pro Steckplatz ein.
TIPP: Wenn beispielsweise zwei Steckplätze mit zwei kleinen Speichermodulen (256 MB) vorhanden sind, können Sie sie durch 2 Module mit je 1 GB ersetzen. Wenn zwei Steckplätze vorhanden sind, jedoch nur ein Modul mit 512 MB eingesetzt ist, bietet sich an, den Speicher mit einem zusätzlichen 1-GB-Modul aufzurüsten.

Einbauen von Speicher

Die meisten HP und Compaq Notebook-Computer sind so ausgelegt, dass Benutzer unter Zuhilfenahme eines Kreuzschlitzschraubendrehers Speicher hinzufügen können. Verwenden Sie die folgenden Schritte, um Speicher in den Computer einzubauen. Wenn Sie die Schritte durchgelesen haben und der Meinung sind, dass Sie den Einbau nicht selbst vornehmen können, wenden Sie sich für technische Unterstützung an einen von HP autorisierten Supportanbieter.
HINWEIS:Wenn das Einbauen oder das Aufrüsten des Speichers nicht von HP vorgenommen wird, fallen Beschädigungen durch das Speichermodul und/oder durch die Person, die den Speicher einzusetzen oder aufzurüsten versuchte, nicht unter die Garantie des Geräts. Der Kunde haftet in vollem Umfang für aus dem Einsetzen oder Aufrüsten entstandene Schäden.
HINWEIS:Diese Schritte gelten für die meisten Notebook-Computermodelle. Um Schritte für Ihren spezifischen Computer zu finden, geben Sie Ihre Computermodellnummer und Speicher ersetzen in das Suchfeld oben in diesem Fenster ein. Wenn es sich bei Ihrem Computer beispielsweise um einen HP Mini 210-3000 handelt, suchen Sie nach 210-3000 Speicher ersetzen . Wenn Sie kein Verfahren zum Ersetzen des Speichers für Ihr Computermodell finden können, lesen Sie die Benutzerhandbücher.

Schritt 1: Trennen des Geräts von der Stromversorgung

Um jegliche Stromzufuhr zum Computer zu unterbrechen und unbeabsichtigte Schäden an den elektronischen Komponenten zu vermeiden, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Schalten Sie den Computer aus, indem Sie die Netztaste 30 Sekunden lang gedrückt halten.
  2. Trennen Sie das Netzteil vom Notebook.
  3. Schieben Sie Akkuverriegelung zur Seite und halten Sie sie in der entriegelten Position fest.
  4. Heben Sie den Akku mit Ihrem Finger an und entnehmen Sie ihn.

Schritt 2: Einsetzen des Speichers

Führen Sie diese Schritte aus, um den neuen Speicher einzusetzen:
  1. Drehen Sie das Notebook um und legen Sie es auf eine feste Unterlage.
  2. Entfernen Sie die Abdeckung des Speichermodulfachs mit einem Kreuzschlitzschraubendreher.
    Abbildung 7: Speichermodulabdeckung (Ihre Abdeckung kann anders aussehen)
    Abbildung: Vom Computer entfernte Speichermodulabdeckung mit angezeigter Richtung zum Entfernen der Abdeckung und Position der Halteschrauben
    1 - Halteschrauben (2 Stück)
    2 - Entfernen der Fachabdeckung in angezeigter Richtung
  3. Erden Sie sich nach dem Abnehmen der Abdeckung zunächst, bevor Sie das Speichermodul berühren, um statische Elektrizität zu entladen.
    HINWEIS:Um sich zu erden und statische Elektrizität zu entladen, legen Sie eine Hand auf das Computergehäuse und berühren Sie mit der anderen Hand eine Metalloberfläche oder einen geerdeten Gegenstand (z. B. den Metallteil einer Lampe).
  4. Wenn Sie den alten Speicher vor dem Einsetzen des neuen Speichers entfernen müssen, lösen Sie den Speicher mit einem kleinen Holzwerkzeug oder einem Fingernagel, um die Klammern zu spreizen, die den Speicher an den Enden halten.
    Abbildung 8: Entfernen des Speichermoduls
    Abbildung: Speichermodul mit angezeigten Richtungen zum Ziehen der Arretierklammern und zum Entfernen des Moduls
    1 - Angezeigte Richtung zum Ziehen der Arretierklammern
    2 - Angezeigte Richtung zum Entfernen des Moduls
    VORSICHT:Fassen Sie das Speichermodul nur an den Kanten an, um Beschädigungen zu vermeiden. Vermeiden Sie eine Berührung der Metallkontakte.
  5. Legen Sie entnommene Speichermodule zum Schutz in einen Antistatikbeutel.
  6. Entnehmen Sie den neuen Speicher aus dem Antistatikbeutel und halten Sie ihn an den seitlichen Kanten fest.
  7. Führen Sie die Goldkontakte in den Steckplatz (die Halterung) ein und drücken Sie den Speicher vorsichtig, aber fest hinein. Die Klammern rasten ein, wenn der Speicher richtig sitzt.
    Abbildung 9: Kerbenausrichtung und Einsetzen des Speichermoduls
    Abbildung: Eingekerbte Kante des Speichermoduls mit Anzeige der Speicherausrichtung und Richtung zum Einführen und Einsetzen des Moduls
    1 - Kerbenausrichtung
    2 - Angezeigte Richtung zum Einführen des Moduls
    3 - Angezeigte Richtung zum Einsetzen des Moduls
  8. Bringen Sie die Abdeckung wieder an und ziehen Sie die Halteschrauben fest.
    Abbildung 10: Anbringen der Speichermodulabdeckung
    Abbildung: Speichermodulabdeckung mit angezeigter Richtung zum Anbringen der Abdeckung
    1 - Zwei Schlitze in der Abdeckung
    2 - Halteschrauben

Schritt 3: Wiederherstellen der Stromversorgung

Stellen Sie die Stromversorgung wieder her und schalten Sie den Computer ein, indem Sie diese Schritte ausführen:
  1. Stecken Sie den Stecker des Netzteils in das Notebook und verbinden Sie das Netzteil dann mit einer funktionierenden Steckdose.
  2. Drücken Sie bei ausgeschaltetem Computer den Akku in das Fach an der Unterseite, bis die Halteclips einrasten.
  3. Schalten Sie den PC ein und warten Sie, bis der Zusatzspeicher erneut konfiguriert wurde und der Computer die zusätzliche Systemleistung registriert hat.

Vorgehensweise, wenn nach dem Einbauen von Speicher Probleme auftreten

Wenn der Computer nach dem Ersetzen des Speichers nicht ordnungsgemäß hochfährt oder Windows nicht geöffnet wird oder wenn Signaltöne zu hören bzw. blinkende LEDs neben der Feststelltaste oder Num-Taste zu sehen sind, gehen Sie anhand der folgenden Schritte vor:
  • Entfernen Sie das neue Speichermodul und setzen Sie es anhand der Schritte im Abschnitt Einbauen von Speicher neu ein.
  • Entfernen Sie das neue Speichermodul und reinigen Sie die Rille im Sockel, in die das Modul eingesetzt wird. Tragen Sie dabei eine Schutzbrille und verwenden Sie ein Druckluftspray mit Verlängerungsröhrchen, um die Rille von Staub oder Schmutzpartikeln zu säubern.
  • Entfernen Sie das neue Speichermodul und versuchen Sie erneut, den Computer zu starten. Wenn der Computer gestartet wird, stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Speichertyp und eine kompatible Speichermenge (siehe Ermitteln der Speicherinformationen für Ihr Computermodell und Ermitteln, wie viel Speicher hinzugefügt werden kann ) erworben haben. Sie können zu Referenzzwecken das Speichermodul verwenden, das ursprünglich im Computer eingebaut war.
  • Sorgen Sie, falls möglich, dafür, dass alle Speichermodule in Ihrer Konfiguration vom selben Hersteller stammen und über dieselbe Teilenummer verfügen.
  • Wenn der Computer weiterhin nicht ordnungsgemäß hochfährt, entfernen Sie den Ersatzspeicher und setzen Sie den Originalspeicher wieder ein, um zu überprüfen, ob der Computer in der ursprünglichen Konfiguration funktioniert.

Maximale Speichermenge, die vom Betriebssystem unterstützt wird

Verwenden Sie die Tabellen unten, um die maximale Speichermenge zu ermitteln, die von der auf Ihrem HP Notebook-Computer installierten Windows-Version unterstützt wird.
  • Speicheraufrüstung für Windows 8-Editionen
    Windows 8 erfordert ein Minimum an Speicher von 1 GB RAM (32 Bit) oder 2 GB RAM (64 Bit). Daten zur maximalen Speichermenge sind derzeit nicht verfügbar.
  • Speicheraufrüstung für Windows 7-Editionen
    Windows 7 erfordert ein Minimum an Speicher von 1 GB RAM (32 Bit) oder 2 GB RAM (64 Bit). Die maximale Speichermenge hängt von der verwendeten Edition ab:
    Edition von Windows 7 Maximale unterstützte Speichermenge
    Starter (32 Bit oder 64 Bit)2 GB
    Alle 32-Bit-Versionen von 7 (außer Starter)4 GB (etwa 3,3 GB stehen zur Verwendung zur Verfügung)
    Home Basic 64 Bit 8 GB
    Home Premium 64 Bit 16 GB
    Enterprise 64 Bit192 GB
    Business 64 Bit192 GB
    Ultimate 64 Bit192 GB
  • Speicheraufrüstung für Windows Vista-Editionen
    Windows Vista liegt in unterschiedlichen Editionen vor. Für alle Versionen von Vista werden mindestens 512 MB Speicher (1 GB für einige Premiumfunktionen, z. B. Grafikanwendungen in Aero) benötigt. Die maximale Speichermenge hängt von der verwendeten Edition ab:
    Edition von Windows Vista Maximale unterstützte Speichermenge
    Starter (32 Bit) 1 GB
    Alle 32-Bit-Versionen von Windows Vista4 GB (etwa 3,3 GB stehen zur Verwendung zur Verfügung)
    Home Basic 64 Bit 8 GB
    Home Premium 64 Bit 16 GB
    Business 64 Bit 128 GB
    Ultimate 64 Bit 128 GB
  • Speicheraufrüstung für Windows XP
    Windows XP ist als 32-Bit- oder 64-Bit-Version erhältlich. Die maximale Speichermenge hängt von der verwendeten Version ab:
    Version von Windows XP Maximale unterstützte Speichermenge
    32 Bit 4 GB (etwa 3,3 GB stehen zur Verwendung zur Verfügung)
    64 Bit128 GB

Häufig gestellte Fragen zu Speichermodulen

Wählen Sie eine Frage aus, um mehr über Speichermodule und ihre Anforderungen zu erfahren:
SO-DIMMs (Small Outline Dual In-line Memory Module) sind Speichermodule, die in Notebook -Computern verwendet werden. Sie sind kleiner und dünner als andere DIMMs und werden verwendet, wenn in einem Gehäuse wenig Platz zur Verfügung steht.

SO-DIMM-Module für HP-Computer müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Anzahl der Pins am SO-DIMM muss dem Sockeltyp entsprechen.
  • Ein SO-DIMM-Speichermodul benötigt einen 200-Pin-Steckplatz.
  • DDR2-SO-DIMMs sind nicht mit DDR1-DIMM- und DDR2-DIMM-Speichermodulen kompatibel.
  • DDR3-SO-DIMMs sind nicht mit DDR1 oder DDR2 kompatibel und benötigen einen 204-Pin-Steckplatz.
  • Für einen Computer, der mit einem Systembus mit 533 MHz oder 667 MHz läuft, verwenden Sie ein Modul vom Typ PC2-4200 (DDR2 DIMM 533).
DIMMs (Dual In-line Memory Modules) werden in Desktop -Computern verwendet und sind kleine Leiterplatten, die Gruppen von Speicherchips aufnehmen können. DIMMs stellen einen breiteren Pfad mit jeweils zwei Reihen von Pins auf einer Seite bereit, wodurch eine schnellere Datenübertragung als mit SIMMs (Single In-line Memory Modules) möglich ist. Wie SIMMs können DIMMs einseitig oder beidseitig gefertigt sein. DIMMs müssen nicht paarweise angeschlossen werden und können mit anderen DIMMs gemeinsam verwendet werden, die über dieselbe Anzahl an Pins verfügen. Beispielsweise können Sie ein 1-Gigabyte (GB) DIMM neben einem 2-GB DIMM auf einer Hauptplatine einbauen.
HINWEIS: DIMMs können nur so schnell wie der Systembus betrieben werden. Wenn zwei oder mehr DIMMs verschiedener Geschwindigkeit eingebaut sind, läuft der insgesamt eingebaute Speicher nur so schnell wie das DIMM mit der langsamsten Geschwindigkeit.

DIMMs für HP-Computer müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Anzahl der Pins am DIMM muss dem Sockeltyp entsprechen.
  • Für DDR -Speicher sind ein 184-Pin-Steckplatz und 2,5 V Betriebsspannung erforderlich.
  • DDR2 -Speicher ist nicht kompatibel mit DDR1-Speicher. Für DDR2-Speicher sind ein 240-Pin-Steckplatz und 1,8 V Betriebsspannung erforderlich.
  • DDR3 -Speicher hat ungefähr die doppelte Bandbreiten-Kapazität von DDR2.
    DDR3 -DIMMs sind nicht mit DDR1- oder DDR2-Speicher kompatibel.
    Für DDR3 -DIMMs sind ein 240-Pin-Steckplatz und 1,5 V Betriebsspannung erforderlich. Ein Steckplatz für DDR3-Speicher ist anders kodiert als der für DDR2- oder DDR-Speicher. Versuchen Sie nicht, DDR3-Speicher in eine für DDR oder DDR2 vorgesehene Hauptplatine einzusetzen. Dies könnte zu einer dauerhaften Beschädigung der Hauptplatine und des DIMMs führen.
  • SDRAM (Synchronous Dynamic Random Access Memory): Verwenden Sie nur DDR-SDRAM-Speicher, wenn der Computer mit DDR-SDRAM geliefert wurde.
RIMMs (Rambus In-line Memory-Modules) sind 184-Pin-Speicherplatinen, die Übertragungsraten von 600 bis 800 MHz ermöglichen. RIMM-Module werden in Intel Pentium® 4-Prozessoren mit 400-MHz-Systembussen eingesetzt, wodurch Datenübertragungsraten von bis zu 3,2 Gigabyte pro Sekunde erzielt werden.

RIMM-Module für HP-Computer müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • HP-Computer erfordern PC600- oder PC800-RDR-Module (184-Pin-RDRAM (Rambus Dynamic Random Access Memory)).
  • Nicht-ECC-Speicher (ohne Fehlerkorrektur).
  • Konform mit Rambus-/Intel-Spezifikationen.
  • Alle vier RIMM-Sockel müssen belegt sein, entweder mit einem RIMM- oder einem Continuity-RIMM-Modul (C-RIMM). C-RIMM-Module enthalten keinen Speicherchip; es handelt sich stattdessen um Platzhalter, die dazu dienen, den Speicherschaltkreis zu schließen.
  • RIMM-Module arbeiten paarweise und müssen vom gleichen Hersteller stammen. RIMM-Module müssen außerdem in jedem Kanal über die gleiche Speicherkapazität verfügen.
  • Wenn C-RIMMs leere Sockel belegen, müssen sie in die RIMM-Sockel A2 und B2 eingesetzt werden.
  • RIMM-Module müssen in die RIMM-Sockel A1 und B1 eingesetzt werden.
SO-RIMMs (Small Outline Rambus In-line Memory-Module) sind 160-polige Speicherkarten, die in Notebook-Computern verwendet werden. Sie sind kleiner als andere RIMMs und werden verwendet, wenn in einem Gehäuse wenig Platz zur Verfügung steht.
Bestimmte Speichermodule können in Mehr-Channel-Modi laufen. In den Hauptplatinen-Spezifikationen für Ihren Computer sind Informationen zum Dual-Channel-Modus enthalten, falls dieser verfügbar ist und unterstützt wird. Die Dual-Channel- und Triple-Channel-Speichermodi bieten gegenüber dem Single-Channel-Modus eine Leistungssteigerung.
Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, damit der DDR-Speicher im Mehr-Channel-Modus laufen kann:
  • Alle DIMMs müssen dieselbe Kapazität aufweisen (256 MB, 512 MB usw.).
  • Gleiche DRAM-Chiptechnik (x8 oder x16).
  • Alle Module entweder einseitig oder zweiseitig.
  • DDR2 und DDR3 unterstützen Dual-Channel-Modus. Es muss derselbe Speichertyp in denselben passenden Steckplatz für Channel A und Channel B eingebaut werden. Meistens sind die Speichersteckplätze anhand von Farbkodierungen leicht auseinander zu halten.
  • DDR3-Speicher kann 3 DIMMs im Triple-Channel-Modus unterstützen. Es müssen Speicher derselben Größe und desselben Typs in die passenden DIMM-Steckplätze für Channels A, B und C eingebaut werden. Meistens sind die Speichersteckplätze anhand von Farbkodierungen leicht auseinander zu halten.
HINWEIS:Hauptplatinen mit dem Chipsatz Intel i945G oder i945P mit DDR2-667-Speichermodulen unter Verwendung einer Gigabit-Technik arbeiten als DDR2-533-Speichermodule. Wenn die schnelleren DDR2-667-Speichermodule eingesetzt werden, müssen sie entweder vom Typ 256 oder 512 Megabit sein.

Kaufen von Speicher

HP empfiehlt, Speicher direkt bei HP zu bestellen oder sich an einen von HP autorisierten Fachhändler oder angesehenen Ersatzteilanbieter zu wenden.
Sie können Computerspeicher in den meisten lokalen Elektronikgeschäften und bei den meisten Online-Händlern (z. B. www.crucial.com oder HP ) kaufen. Viele der Online-Websites arbeiten mit HP zusammen, um basierend auf Ihrem Computermodell automatisch den richtigen Speichertyp vorzuschlagen. Bevor Sie Speicher kaufen, informieren Sie sich, wie viel Speicher Sie benötigen und welcher Speichertyp mit Ihrem Computer kompatibel ist.
HP Pavilion dv7-2212eg Entertainment Notebook PC

HP Supportforen

Lösungen suchen und mit anderen im HP Supportforum zusammenarbeiten
HP support und TreiberHP DeutschlandHP Kunden-SupportHP auf YouTube